Sie sind hier

Workshops der Sponsoren 2010

Bereits am Morgen des Schweizer KMU-Tags haben Sie Gelegenheit, an verschiedenen Workshops teilzunehmen, die von den Sponsoren des KMU-Tags angeboten werden. Bitte schreiben Sie sich auf dem Anmeldeformular für einen dieser Workshops ein (alle finden von 9 Uhr bis 9.45 Uhr statt).   

1 // ABACUS / OBT / Die entscheidenden Zahlen auf einen Blick - Management Cockpit als Führungsinstrument

Bei der Fülle von Informationen und Daten wird es für Führungskräfte zunehmend schwieriger, die zentralen und richtigen Werte innerhalb eines Unternehmens zu erkennen. Beschaffen Sie sich mit Hilfe des ABACUS Informationsmanagement einen Überblick auf Knopfdruck. Durch die gewonnene Transparenz basieren Ihre Entscheidungen auf Wissen und die Planung auf Fakten, ohne zeitraubende Datenaufbereitung. Im Zusammenspiel mit der neuen Version Internet ABACUS vi, bietet die neuste Generation Business Software Führungskräften einen hohen kommerziellen Nutzen und dank der orts- und zeitunabhängigen Nutzung via Web die gewünschte Flexibilität für eine nachhaltige und professionelle Unternehmensführung. ABACUS und OBT präsentieren Ihnen die Vorteile von ABACUS vi – die Zukunft der Business Software. Jetzt.

2 // HELVETIA VERSICHERUNGEN UND VIVO CONSULTING / Besinnung auf das Wesentliche - ein Anspruch mehr?

Was haben Kultur – Strategie – Struktur mit Ihrer Unternehmung zu tun? Welche Ansprüche werden an Sie als Geschäftsführer(in) von KMU von Ihren Kunden, Mitarbeitenden, Lieferanten, Ihrer Gemeinde, der Politik, der Branche ... gestellt? In welchen Wirklichkeiten müssen Sie und Ihr Unternehmen bestehen? Wie verändern sich diese? Wie erkennen Sie dabei das Wesentliche, wie das Unwesentliche bezogen auf Ihr Geschäft, Ihren Betrieb? Oder verbirgt sich hinter dem Titel dieses KMU-Tages einfach ein Anspruch mehr, der an Ihrer Unternehmenswirklichkeit vorbei geht?

3 // OBT / Erfolgsfaktoren und Killerkriterien: Erfahrungen aus 12 Jahren in der Begleitung von Nachfolgeprozessen

Für einen Unternehmer stellt die Regelung der Geschäftsnachfolge eine einzigartige Situation dar. Es gilt, sich mit nachhaltigen Eindrücken und unverrückbaren Veränderungen auseinander zu setzten. Dagegen kann der «Berater» dank seinem Tagesgeschäft auf eine entsprechende Routine zurückgreifen. Obwohl jede begleitete Unternehmung in ihrer Art individuell ist, zeigen sich in der Summe der gemachten Erfahrungen Raster, in welche sich die Nachfolgen eingliedern lassen. Welche Raster führen zum Erfolg? Welche lassen Misserfolg vermuten? Ein Rückblick auf über 12 Jahre Erfahrung in der Begleitung von Nachfolgeprozessen zeigt interessante Gegebenheiten auf.   

4 // OSEC / Export-Erfolg für Schweizer KMU

Wie können auch kleine und mittlere Firmen erfolgreich exportieren? Wie profitiert auch meine Firma vom Wachstum in den BRIC-Staaten? Welche Stolpersteine sind bei Internationalisierungsstrategien zu beachten? Die Osec zeigt im Workshop anhand eines Praxisbeispiels auf, wie Unternehmer den Schritt ins Ausland wagen und erfolgreich neue Märkte erschliessen. (Leitung: Christoph Peter, Leiter Business Development, Osec, Zürich; Praxisbeispiel: Agrano AG, Allschwil).   

5 // PUBLICITAS / Die Medien im Fokus der KMU - zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Was für Erwartungen stellt ein KMU-Betrieb an die Medien? Unterscheiden sich die Anforderungen je nachdem, ob es sich um ein nationales oder ein regionales Medium handelt? Wie werden die Medien diesen Erwartungen gerecht? Wie betreibt ein KMU effiziente Medienarbeit? Fördert die Medienflut Kontaktarmut? Finden Sie Antworten auf all diese Fragen und diskutieren Sie mit uns am runden Tisch.   

6 // SITAG / "Präsentismus" - der wirkliche Kostentreiber in Unternehmen

Olé Petersen, Geschäftsführer von «fit im job», geht der Frage nach, wie Produktivität und Gesundheit der Mitarbeitenden gezielt gesteigert werden können: Wenn früher der Chef fürchten musste, Mitarbeitende könnten am Arbeitsplatz fehlen, obwohl sie gar nicht krank sind «krankfeiern», müssen wir uns heute damit auseinandersetzen, dass viele am Arbeitsplatz anwesend sind, obwohl sie nicht gesund sind! Neuere Studien zeigen, dass es einen engen Zusammenhang zwischen Gesundheitsrisiken von Mitarbeitern und deren Produktivität gibt – sie verringert sich pro Risikofaktor um 2,4 %. Die durch Präsentismus verursachten Kosten sind dreimal so hoch wie die Kosten durch Absentismus. Deshalb sollte bei den Mitarbeitern die Sensibilität für ihre eigene Gesundheit durch gezielte Massnahmen und Programme gesteigert werden.   

7 // SMEYERS / KMU und Immobilien - vom gewachsenen Bestand zum Erfolgsfaktor

Stellen Sie sich hin und wieder die Frage, ob Ihre Immobilien wirklich aktiv und rentabel bewirtschaftet werden? Entsprechen Ihre Standorte noch den aktuellen Anforderungen Ihres Betriebes? Nutzen Sie Ihre Immobilien effizient? Haben Sie die Übersicht über die anstehenden Investitionen? KMU behandeln Immobilien nur selten als eigenständige Thematik. Standorte und Bestand ergeben sich oft aus der Geschichte des Betriebes. Sie entsprechen teilweise nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Oder der vorhandene Raum wird nicht effizient genutzt. Auch logistische Veränderungen können den betrieblichen Ablauf erschweren. Mietverhältnisse mit Dritten werden vielleicht nicht oder nur ungenügend gepflegt, was zu Ertragseinbussen führt. Im Workshop erhalten Sie wertvolle Anhaltspunkte zur Betrachtungsweise der Immobilien-Thematik bei KMU.   

8 // SWISSCOM / ICT - Trends, Gefahren, Chancen und Möglichkeiten für KMU!

Viele KMU machen sich derzeit Gedanken über ihre Informations- und Telekommunikationsinfrastruktur (ICT). Sie wollen Kosten sparen, gleichzeitig zukunftsorientiert handeln, Kunden einen Mehrwert bieten oder einfach nur State-of-the-Art sein. In diesem Workshop erhalten Sie Antworten auf die Fragen: Was sind zukünftige Trends? Was bieten Ihnen die neuen Lösungen? Sparen Sie damit wirklich Zeit und Geld? Und auf was sollten KMU bei neuen Lösungen achten?   

9 // TRENDCOMMERCE / Outsourcing im Banken-Transaktionsdruck

Thema des Workshops ist die Realisierung von Skalen- und Synergieeffekten durch professionelles Outsourcing und Einsatz modernster Farbdigitaldruck- Technologie. Der zunehmende Kostendruck führt auch im Bankensektor zur Suche nach Outsourcing-Möglichkeiten für Transaktionsdokumente und im personalisierten Massenoutput. Im Workshop wird die erfolgreiche Realisation eines Outsourcing-Projektes im hochsensiblen Bereich des gemeinsamen Dokumentenfulfillments dreier Banken durch das SAS70-zertifizierte Sicherheits- Druck- und Fulfillment-Center der Trendcommerce Group aufgezeigt.