Sie sind hier

Geleitwort 2006

Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  
Heute ist KMU-Tag! Beim Schreiben dieser Zeilen vor einigen Wochen stellte ich mir vor, wie es dann wohl sein wird, wenn ich Sie wieder begrüssen darf: Der Blick in die volle Olma- Halle 9, viele Bekannte, viele Freunde, gespannte Gesichter. Und dazu eine leichte Unruhe meinerseits, ob auch bei die- sem KMU-Tag alles so prima klappt wie die Jahre davor; Sie können sich das ja wahrscheinlich lebhaft vorstellen. Wie kommt man aber über eine solche Anfangsnervosität weg? Ich habe da ein relativ einfaches «Konzept»: ich stelle mir einfach vor, dass es dann am Ende bestimmt gut rauskommen wird; ich vertraue in die Zukunft, aufgrund der Werte, gesammelt aus Erfahrung.

Und damit sind wir auch gleich beim Tagungsthema: «KMU und Werte – Erfolg durch Vertrauen». Vertrauen und Werte spielen in der Welt der KMU eine zwar oft vergessene aber dennoch unglaublich wichtige Rolle, zumal in einer sich immer schneller verändernden Umwelt. Vertrauen gibt der Wirtschaft ihr menschliches Antlitz zurück, Werte zu schaffen und zu erhalten verspricht Kontinuität, und beides zusammen bildet die Basis für einen langfristigen und anhaltenden Erfolg. Lassen Sie uns dies also als Leitschnur für die Referate des KMU-Tag 2006 setzen, schauen wir gleichzeitig auf die Referentin und die Referenten, wiederum ausge- suchte Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis: Torsten Tomczak wird in seiner Betrachtung die Marke als vertrauensbildendes Element bei der Wertgestaltung beim Kunden von KMU in den Mittelpunkt stellen. Auf Torsten Tomczak folgt Gerhard Schwarz, seit vielen Jahren Journalist bei der NZZ. Er erklärt uns aus der Sicht des bekennen- den liberalen Ökonomen, wie die (oberflächlich gesehen) auseinander liegenden Begriffe «liberale Wirtschaft» und «Vertrauen» zusammenpassen. Nach unserer Mittagspause referiert Francesco Illy als Vertreter der bekannten Kaffee-Dynastie über den kritischen Er-folgsfaktor «Freude» und anschliessend wird uns der begabte und charmante Schnell- denker Frank Baumann erklären, ob und wie auch er «Born to be KMU» ist. Nach der Pause am Nachmittag wird Frau Fides P. Baldesberger aufzeigen, wie eine Unternehmerin in unterschiedlichen Lebensphasen und unter unterschiedlichen (Grössen-)Bedingungen dennoch ihre Glaubwürdigkeit behalten kann, und als Key-Note-Referent wird uns der frühere deutsche Arbeitsminister Norbert Blüm – wohl in seiner bekannt unterhaltsamen Art – die Vorteile der Kleinheit aus seiner persönlichen Erfahrung erklären. Durch den KMU-Tag hindurch führt uns einmal mehr ein prominenter Moderator des Schweizer Fernsehens. Dieses Mal ist es der Journalist und «10vor10»-Sprecher Stephan Klapproth, gemäss Umfragen vom letzten Jahr übrigens eine der vertrauenswürdigsten Persönlichkeiten der Schweizer Medienlandschaft.

Wir haben uns drei Ziele für den KMU-Tag 2006 gesetzt: Erstens dass uns als Organisatoren – KMU-HSG und freicom - das von Ihnen geschenkte Vertrauen auch nach diesem Tag erhalten bleibe, zweitens dass wir gemeinsam mit Ihnen Werte schaffen und bestätigen können und, drittens dass Sie einen in allen Belangen erfolgreichen und lohnenden KMU-Tag erleben und geniessen können.

Im Namen des Patronatskomitees heisse ich Sie herzlich will- kommen am KMU-Tag 2006!

Ihr Prof. Dr. Urs Fueglistaller Präsident Patronatskomitee KMU-Tag, geschäftsführender Direktor KMU-HSG