Sie sind hier

Hier finden Sie die aktuellen Medienmitteilungen zum Schweizer KMU-Tag 2005:

Medienmitteilung vom 28. Oktober 2005

3. Schweizer KMU-Tag mit noch mehr Teilnehmenden

Vom helvetischen Perfektionismus wegkommen

St.Gallen, 28. Oktober 2005. Die Rekordzahl von 880 KMU-Vertreterinnen und –Vertretern hat sich am Freitag am 3. Schweizer KMU-Tag auf das Thema „KMU im Wandel“ eingelassen. Fazit der Referate und Diskussionen: Auch KMU sollen sich am Wandel aktiv beteiligen.

Bundesrat Joseph Deiss, der Publizist Beat Kappeler, Adrian Pfenniger (Trisa AG), Giselle Rufer (Delance AG), Professor Bruno S. Frey und Bertrand Piccard setzten aus ihren verschiedenen Positionen das Tagungsthema um. Allen gemeinsam war die Einsicht, dass sowohl die KMU wie auch deren Umfeld einem steten Wandel ausgesetzt sind. Sich daran aktiv zu beteiligen, wurde als zentrale Herausforderung postuliert.

Ein reformfähiges Volk

Bundesrat und Volkswirtschaftsminister Joseph Deiss nahm erstmals am KMU-Tag teil. Virtuell war er allerdings als Patronatsgeber schon an den beiden ersten Durchführungen dabei. Die Schweiz habe bewiesen, dass sie reformfähig sei, sagte er mit Blick auf die vergangene Abstimmung über die Personenfreizügigkeit. Um der Wirtschaft und besonders den KMU ein freundliches Umfeld zu gestalten, seien die Verwaltung und das Parlament aber gefordert, vom helvetischen Perfektionismus wegzukommen. „Wir müssen den Paragraphen-Dschungel auslichten“, forderte Deiss.

Billige Rhetorik

Die Ideen des Volkswirtschaftsministers unterstützte der Wirtschaftspublizist Beat Kappeler. Er setzte dann aber den Finger auf einige wunde Punkte, wo dringend Reformen notwendig seien. Kappeler machte massiven Erneuerungs- und Vereinfachungsbedarf bei der Mehrwertsteuer und der Erbschaftssteuer aus. Er forderte, die Dienste in der WTO zu fördern und die Bauern-KMU drastisch zu rationalisieren. Die bisherige Regierungsrhetorik für KMU sei demgegenüber zu billig, schloss er.

Engagierte Diskussionen

Unter diesen Prämissen kam es unter der Leitung von Tagesschau-Moderator Franz Fischlin zu einer engagierten Diskussion zwischen Kappeler und Deiss. Eine Diskussion, die sich bei verschiedenen Gelegenheiten während des Tages unter den Teilnehmenden fortsetzte.

Die Unternehmenschefs Adrian Pfenniger von der Trisa AG und Giselle Rufer von der Delance AG präsentierten ihre verschiedenen Ansätze, sich dem steten Wandel zu stellen. Eine eher philosophische Dimension brachten der Ballonfahrer und Arzt Bertrand Piccard und der Universitätsprofessor Bruno S. Frey ein. Er verband auf stimmige Weise das Unternehmertum mit dem Thema „Glück“.

Gesamtschweizerische Nachfrage

Urs Fueglistaller, geschäftsführender Direktor des gemeinsam mit freicom organisierenden Instituts KMU-HSG, wies auf die Namensänderung des Anlasses hin. Aus dem St.Galler sei ein Schweizer KMU-Tag geworden – notabene mit dem Bekenntnis zum Durchführungsort St.Gallen. Mit dieser Namensänderung, so Fueglistaller, werde die gesamtschweizerische Bedeutung der Tagung für KMU hervor gestrichen und der Tatsache Rechnung getragen, dass die Teilnehmenden aus der ganzen Schweiz anreisen. Fueglistaller kündigte die vierte Durchführung auf den 27. Oktober 2006 an.

Dank namhaften Hauptsponsoren (Helvetia Patria, Raiffeisen, OBT, mediaswiss/gate24, Abacus, Swisscom Mobile und Axpo) wird der Schweizer KMU-Tag auch in Zukunft mit renommierten Referent(inn)en zu aktuellen Themen aufwarten. Weitere Informationen gibt es auf www.kmu-tag.ch.

Medienmitteilung vom 3. Oktober 2005

3. Schweizer KMU-Tag am 28. Oktober 2005

St.Gallen als Treffpunkt der Schweizer KMU

St.Gallen, 3. Oktober 2005. Der 3. Schweizer KMU-Tag vom Freitag, 28. Oktober 2005, macht St.Gallen erneut zum Treffpunkt der Schweizer KMU: Mehrere hundert KMU-Führungskräfte treffen sich hier, um Impulse für die tägliche Arbeit zu erhalten. Unter dem Tagungstitel „KMU im Wandel“ referieren unter anderen Bundesrat Joseph Deiss, Unternehmerin Giselle Rufer und Bertrand Piccard.

Der Schweizer KMU-Tag hat sich seit der ersten Durchführung vor zwei Jahren bereits zu einem der wichtigsten Anlässe für KMU-Themen in der Schweiz entwickelt. Mit 700 bis 850 Teilnehmenden stiess der vom Schweizerischen Institut für Klein- und Mittelunternehmen an der Universität St.Gallen (KMU-HSG) und dem Tagungsveranstalter freicom initiierte KMU-Tag auf eine sehr grosse Nachfrage. Auch diesmal sind wieder mehrere hundert KMU-Führungskräfte dabei, wenn in der Olma-Halle 9 bekannte Referentinnen und Referenten Impulse für den unternehmerischen Alltag geben.

KMU im Wandel 

Unter dem Titel „KMU im Wandel: Wege, Grenzen, Horizonte“ sprechen am diesjährigen, von Tagesschau-Sprecher Franz Fischlin moderierten Schweizer KMU-Tag namhafte Referentinnen und Referenten. Bundesrat Joseph Deiss, der seit dem ersten KMU-Tag das Ehrenpatronat für diesen Anlass übernommen hat, eröffnet den Tag mit dem Referat „Die Wirtschaftspolitik als Wegbereiter für KMU?“ Beat Kappeler, Publizist, spricht zum Thema „Horizont 2010: Alle Hoffnungen – und alle Lasten – auf den KMU?“

Nach der Mittagspause folgen zwei Referate aus Sicht von KMU: Adrian Pfenniger, CEO von Trisa, referiert zu „Innovation und Mitarbeiterorientierung: Wege und Grenzen in einer Familienaktiengesellschaft“, während Giselle Rufer, Präsidentin und CEO von Delance, „Aussergewöhnliche Wege zu lukrativen Märkten“ aufzeigt. Bruno S. Frey, Professor an der Universität Zürich, geht dem Thema „KMU im Grenzbereich von Wirtschaft und Glück“ nach, und Betrand Piccard, Arzt und Ballonfahrer, setzt den Schlusspunkt mit seinem Referat „Auf dem Weg zu neuen Horizonten: Erfahrungsberichte eines Überfliegers“. Einleitung und Abschluss der Tagung übernimmt Professor Urs Fueglistaller vom organisierenden KMU-HSG.

Tagung mit hohem Anspruch

Der Schweizer KMU-Tag ist klar auf die Bedürfnisse der kleinen und mittleren Unternehmen ausgerichtet. Aus der jahrzehntelangen Erfahrung des Instituts KMU-HSG mit und für KMU wissen die Organisatoren, was KMU suchen. Sie wollen einerseits Erfahrungen mit anderen Kollegen teilen, andererseits auf ihre Unternehmensgrösse angepasstes und anwendbares Führungswissen kennenlernen und daraus eben auch Schlussfolgerungen für ihren betrieblichen Alltag ziehen können.  Auch der dritte Schweizer KMU-Tag steht unter dem Ehrenpatronat von Bundespräsident Joseph Deiss. Ebenfalls Patronate übernommen haben wiederum der Schweizerische Gewerbeverband (SGV), economiesuisse, die Industrie- und Handelskammer St. Gallen-Appenzell und der Kantonal St. Gallische Gewerbeverband.

Unterstützt wird der Anlass erneut durch namhafte Hauptsponsoren: Helvetia Patria, Raiffeisen, OBT, mediaswiss (gate24), Abacus, axpo und Swisscom mobile. Tagungsort ist die Olma-Halle 9. Weitere Informationen zum Schweizer KMU-Tag gibt es auf www.kmu-tag.ch, wo auch weiterhin Anmeldungen möglich sind.

Medienmitteilung vom 7. Juli 2005

3. Schweizer KMU-Tag am 28. Oktober 2005

„KMU im Wandel: Wege – Grenzen – Horizonte“

St.Gallen, 7. Juli 2005. Der 3. Schweizer KMU-Tag widmet sich am 28. Oktober 2005 dem Thema „KMU im Wandel: Wege – Grenzen - Horizonte“. Mit 850 Teilnehmenden im letzten Jahr gehört die Tagung bereits nach kurzer Zeit zu den grössten Schweizer Veranstaltungen dieser Art für KMU. Diesmal referieren unter anderem Bundesrat Joseph Deiss, Wirtschaftsprofessor Bruno S. Frey, Ballonfahrer Bertrand Piccard und Trisa-Chef Adrian Pfenniger.

Die gesamtschweizerisch ausgerichtete Tagung steht unter dem Ehrenpatronat von Bundesrat Joseph Deiss. Patronate übernommen haben auch der Schweizerische Gewerbeverband (SGV), economiesuisse, die Industrie- und Handelskammer St.Gallen-Appenzell und der Kantonal St.Gallische Gewerbeverband. Organisiert wird der Anlass vom Schweizerischen Institut für Klein- und Mittelunternehmen an der Universität St.Gallen (KMU-HSG) und von der Kommunikationsagentur freicom AG.

KMU im Wandel – Impulse und Tipps vermitteln

Unter dem Motto „KMU im Wandel“ werden am 28. Oktober namhafte Referenten Stellung nehmen –  zum Umgang, zu Chancen und Risiken des Wandels im KMU-Bereich. Das Eröffnungsreferat zum Thema „Die Wirtschaftspolitik als Wegbereiter für KMU?“ hält Bundesrat Joseph Deiss, der den Anlass seit Beginn mit seinem Ehrenpatronat unterstützt.

Der bekannte Wirtschaftspublizist Beat Kappeler spricht anschliessend unter dem Titel „Horizont 2010: Alle Hoffnungen – und alle Lasten – auf den KMU?“ Adrian Pfennigers Trisa-Produkte kennt in der Schweiz jedes Kind. Dass hinter den erfolgreichen Produkten ein ganz besonderes Mitarbeitermodell steht und welche Wege dahin führen, erläutert er mit seinem Referat „Innovation und Mitarbeiterorientierung: Wege und Grenzen in einer Familienaktiengesellschaft“ auf. Giselle Rufer, Präsidentin und CEO von Delance, zeigt  Aussergewöhnliche Wege zu lukrativen Märkten“ auf. Mit Bruno S. Frey ist einer der prominentesten Wirtschaftsprofessoren der Schweiz zu Gast: Er widmet sich dem speziellen Thema „ KMU im Grenzbereich von Wirtschaft und Glück“. Bertrand Piccard schliesslich ist ein Abschlussredner, der im wahrsten Sinn des Wortes Horizonte öffnen kann: „Auf dem Weg zu neuen Horizonten: Erfahrungsberichte eines Überfliegers“ ist der Titel seines Referats. 

Unterstützt wird der Anlass wiederum durch namhafte Hauptsponsoren: Helvetia Patria, Raiffeisen, OBT, mediaswiss (gate24), Abacus, axpo und Kommunikationspartner Swisscom Mobile. Tagungsort ist erneut die Halle 9 der Olma Messen, St.Gallen.

Informationen zum Schweizer KMU-Tag gibt es auf www.kmu-tag.ch, wo auch die Anmeldung online erfolgen kann (Frühbucher-Rabatt bis 31. Juli 2005), oder unter der Adresse Schweizer KMU-Tag, Rorschacher Strasse 304, Postfach 145, 9016 St.Gallen, Telefon 071 282 21 31, Telefax: 071 282 21 30, E-Mail: info@kmu-tag.ch